Zweite zieht positives Saisonfazit

Zum fünften und letzten Spieltag in dieser Saison reiste die 2. Mannschaft des TCB nach Langenau bei Ulm. Auf dem Programm standen die drei Mannschaften aus Weinheim, Pößneck und Langenau, die in der Tabelle direkt auf Bamberg (2.Platz) folgten. Es hieß zwei der drei Partien zu gewinnen, um sich für die Relegation um den Aufstieg in die 1. UWR Bundesliga Süd zu qualifizieren. Leider mussten viele Stammspieler der Bamberger krankheitsbedingt zu Hause bleiben, so dass man mit einer deutlich schwächeren Mannschaft antreten musste als an den vorigen Spieltagen. Gleichzeitig waren die Pößnecker und die Langenauer in ihrem Heimspiel voll besetzt. Es sollte also nochmal ziemlich spannend werden.

Unsere zweite Mannschaft

Unsere zweite Mannschaft

Gegen den Tauchclub Weinheim war ein Sieg Pflicht, und mit einer guten Mannschaftsleistung gelang dann ein ungefährdetes 5:3 für die Domstädter.

Der Spielverlauf gegen die Thüringer aus Pößneck stellte das Ergebnis der Hinrunde gegen diese Mannschaft regelrecht auf den Kopf. Am 1. Spieltag noch hatten die Bamberger Stürmer die Pößnecker Mannschaft überrollt. Nun hatten die Gegner aus Ostthüringen den Spieß umgedreht und setzten mit einem 9:0 ein deutliches Zeichen gegen den Abstieg ihrer Mannschaft in die Drittklassigkeit, aber auch gegen die Aufstiegsambitionen der Bamberger.

Da es im dritten Spiel gegen den direkten Konkurrenten um den Relegationsplatz aus Langenau ging, und die Schwaben vor dem letzten Saisonspiel einen Punkt hinter den Franken platziert waren, hätte ein Unentschieden für die Bamberger Zwölf gereicht. Von Anfang an schenkten sich beide Teams nichts. Die Bamberger hatten Schwierigkeiten den Langenauer Angriffsring zu zerschlagen. Und so führte die Belagerung des Bamberger Korbs Mitte der ersten Halbzeit zur Führung der Schwaben. Obwohl viele Versuche von den Bambergern in den folgenden Minuten unternommen wurden sich in der gegnerischen Hälfte festzusetzen, gelang dies nicht wirklich. Trotz des unbedingten Willens der Oberfranken zum Ausgleich, gelang den Langenauern in den ersten Sekunden der zweiten Halbzeit ein zweites Tor. Gegen total überraschte Bamberger mussten sie den Stand von 2:0 dann nur noch über die Zeit bringen. Somit hatten sich die Schwaben statt der Franken für die Aufstiegsrelegation qualifiziert.

Die zweite Mannschaft der Bamberger beschloss die Saison somit auf einem guten 3. Platz hinter Böblingen und Langenau und vor Weinheim, Pößneck, Freiburg und Würzburg. Die Trainerin Ariane Walcher und der Co-Trainer Sebastian Hornung zogen danach eine positive Bilanz. Der Aufstieg sei in greifbarer Nähe gewesen und mit den Abstiegsrängen hatte man im Gegensatz zu den zwei Spielzeiten zuvor nichts zu tun gehabt. In der nächsten Saison wird Ariane Walcher nun aber nicht mehr als Trainerin zur Verfügung stehen. Nach drei Jahren wird sie sich zukünftig zwar weiter für die Mannschaft einbringen, jedoch nicht aus der ersten Reihe. Auf der Saisonabschlussfeier überreichte ihr die Mannschaft einen großen Blumenstrauß und sagte ganz groß Danke für all Ihre Verdienste rund um das Team. Zukünftig sollen Sebastian Hornung und Felix Voit ins erste Glied treten. Mit diesen beiden ambitionierten Spielern und Organisatoren kann die nächste Saison kommen, auch wenn noch unklar ist, wie viele Zu- und Abgänge der Kader in der Sommerpause verkraften muss.

Dieser Beitrag wurde unter Unterwasser-Rugby, Wettkampf abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.