Vier Tore reichen zum Sieg

Ganz untypisch hat sich der Tauchclub gestern beim Goldenen Ball in Mülheim/Ruhr mit Toren zurückgehalten. Ein Grund dafür ist sicher die extrem kurze Spielzeit von nur 11 Minuten, aber auch die Tatsache, dass die Wechselbank nicht voll besetzt war.

v.l.n.r.: Bela Csanyi, Niklas Tadda, Geza Toth, Lukas Tadda, Veit Hofmann, Markus Behringer, Sebastian Lange, Michael Nossier, Klemens Neumüller, Felix Walcher, Moritz Walcher

Es ist fast schon eine Tradition, dass dir Mannschaft des Tauchclubs in Mülheim das erste Spiel hat und erst wenige Minuten vor Beginn im Bad eintrifft. Diesmal lautete der erste Gegner TSV Malsch. Gegen deren aggressives Forechecking taten sich die noch verschlafenen Franken nicht leicht, hielten hinten aber sicher dicht. Im Spielverlauf hatten sie sogar ein paar gute Torchancen, die aber nicht in Zählbares verwandelt werden konnten.

Die weiteren Gegner der Vorrunde waren zwei Spitzenmannschaften der 1. UWR Bundesliga West, DUC Bottrop und DUC Krefeld. Beide wurden knapp mit 1:0 geschlagen und da Malsch sich gegen Bottrop ein weiteres Unentschieden geleistet hatte, war der Tauchclub weiter in der Runde um Platz 1-3.

Auch die Endrundenspiele gegen FS Duisburg und SV Rheine gewann der deutsche Meister wieder nur mit 1:0, doch das reichte für den Turniersieg.

Dieser Beitrag wurde unter Unterwasser-Rugby abgelegt und mit , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.