Tauchclub Bamberg beim Stuttgarter Seepferdchen erfolgreich.

Unterwasser-Rugby: Der Tauchclub belegt mit Nachwuchsmannschaft den dritten Platz
Am Samstag nahm der Tauchclub Bamberg am UW-Rugby Turnier um das Stuttgarter Seepferdchen teil. Neben deutschen Teams waren Mannschaften aus Zürich, Wien, Italien und Tschechien war das Turnier international gut besetzt. Die Bamberger nutzen das Seepferdchen traditionell zur Nachwuchsförderung, und so waren auch dieses Mal vier Neuzugänge dabei.

Im ersten Spiel gegen Zürich konnten die Franken noch nicht überzeugen, zu leicht ließ man sich von den Schweizern klammern. Dass das Ergebnis mit 3:0 dennoch so klar ausfiel war den Gegnern zu verdanken, die den Ball nie lange kontrollieren konnten.
Der nächste Gegner lautete DUC Bottrop, im Moment Tabellenzweiter in der 1. Bundesliga West. Obwohl Bamberg von Beginn an nur am Bottroper Tor spielte und Chance um Chance hatte, gelang der erste Treffer den Westfalen in einem ihrer seltenen Gegenangriffe. Doch Bamberg zeigte Stärke und Niklas Tadda konnte kurz darauf den Ausgleich erzielen, nachdem Felix Walcher den Torwart ausgepasst hatte. Drei Minuten vor dem Ende verwandelte Geza Toth noch zum 2:1. Ein letztes Aufbäumen Bottrops verhallte erfolglos.
Es folgte ein Messen mit dem Hauptkontrahenten in der Bundesliga Süd, dem TSV Malsch. Die Badenser waren fast vollzählig angetreten, und so war es nicht verwunderlich, dass sie mehr Spielanteile hatten. Doch Bamberg hielt dagegen und musste erst kurz vor dem Ende einen Treffer einstecken. Nun musste das letzte Vorrundenspiel gewonnen werden, wenn man sich eine Chance auf den Turniersieg erhalten wollte.
Die Stuttgarter Verteidigung, eigentlich als undurchdringbar bekannt, hatte an diesem Tag gehörige Lücken, so dass ein 4:0 Sieg möglich war.

Als Gruppenzweiter musste Bamberg nun in der Hoffnungsrunde die München aus dem Turnier werfen. Vom Anhupen an bestimmte der Tauchclub das Spiel und konnte verdient durch Sebastian Lange in Führung gehen. Im Gegenangriff folgte allerdings umgehend der 1:1 Ausgleich. Schließlich war es wieder Lange, der den 2:1 Endstand herstellte.
Die Plätze 1-3 wurden nun zwischen einer tschechischen Spielgemeinschaft, dem TSV Malsch und dem TC Bamberg ausgespielt.
Das Spiel gegen die Tschechen begannen beide Seiten nervös mit vielen Ballverlusten und Fehlpässen. Doch die Tschechen sollten sich, im Gegensatz zu Bamberg, bald beruhigen und konnten dann mit ihrer kraftbetonten Spielweise punkten. Zwei Tore mussten die Franken hinnehmen.
Das Spiel gegen Malsch folgte nach einer sehr kurzen Pause, weshalb die Bamberger Spieler von der überraschenden Niederlage noch etwas demotiviert waren. Malsch hatte sogleich mehrere Chancen, die nur knapp geklärt werden konnten. Bis zum 0:1 war es nur eine Frage der Zeit. Doch Bamberg konnte noch Akzente setzen und hatte ebenfalls mehrere Torchancen, die aber leider ohne Ergebnis blieben. Schließlich machte Malsch mit dem 0:2 den Sack zu und sicherte sich damit den Turniersieg.

In Bamberg ist Unterwasser-Rugby am 5. März wieder live zu sehen. Dann findet im Hallenbad das Turnier um den Bamberger Reiter mit Beteiligung von hochkarätigen deutschen Teams sowie Nationalmannschaften statt.

Ergebnisse aus Bamberger Sicht

Blau Weiß Ergebnis
Bamberg – Zürich 3:0
Bamberg – Bottrop 2:1
Bamberg – Malsch 0:1
Bamberg – Stuttgart 4:0
Bamberg – München 2:1
Czech Mix – Bamberg 0:2
Malsch – Bamberg 0:2

Alle Ergebnisse im Forum

Endstand

  1. TSV Malsch
  2. Czech Mix
  3. TC Bamberg
  4. STC München
  5. DUC Bottrop
  6. SG Stuttgart / Freiburg
  7. Team Azzurro
  8. USZ Zürich
  9. TC Heilbronn
  10. TC Stuttgart
  11. UWRC Wien
Dieser Beitrag wurde unter Unterwasser-Rugby abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.